KIEFERGELENK


 

Gnathologie ist der Zweig der Zahnheilkunde, die das Kiefergelenk, Kiefergelenkanatomie und die Relationen zwischen der Zähne untersucht.

Sie ist für alle  bestimmt die Kiefergelenk Störungen haben, die während der Nacht oder sogar tagsüber knirschen  oder Zähne pressen,  Schmerzen in den Kiefergelenken und Unbehagen  spüren und Knirschen während der Kieferbewegung.

Die Bewegungen des Unterkiefers können in funktionelle und parafunktionelle  aufgeteilt werden.

Funktionelle Bewegungen treten beim Kauen, Schlucken, Sprechen und Atmen auf

Parafunktionell ( Kiefergelenk Dysfunktion) sind jene Bewegungen, die beim Zähneknirschen und  Zähnepressen Zähne auftreten.

Bruxismus und  Bruxomanie

Der Begriff Bruxismus klingt vielleicht nicht vertraut, aber viele werden erkennen, dass es sich um eine Kiefergelenk Dysfunktion handelt, die ihnen selbst begegnet ist.

Bruxismus ist die Bezeichnung für  nächtliches Zähnepressen oder Zähneknirschen.
Es wird angenommen, dass die Hauptursache für den  Bruxismus täglicher Stress ist.
Bruxomanie ist jedoch tägliches Zähnepressen und gilt als weniger schädlich.

Schäden, die durch Bruxismus und Bruxomanie verursacht werden, können zahlreich und schwer sein:

  • Kiefergelenkstörungen( TMZ) – Entzündungen, Schmerzen, Knacken
  • Abrieb der Zähne – beschleunigter Verschleiß der Zahnsubstanz
  • Zahnfraktur
  • Parodontitis – Knochenresorption, Zahnfleischschwund, Parodonttaschen, Lockerung
    der Zähne und schließlich Zahnverlust
  • Pulpitis – Entzündung der Pulpa
  • Nekrose – Absterben der Pulpa
  • Kopf- und Nackenschmerzen
  • Ohrenschmerzen
  • Konzentrationsverlust
  • Ermüdung der Kaumuskulatur
  • Taubheitsgefühl im Teil des Gesichts
  • Morgen Steifigkeit und Ermüdungskiefer

Was sind die Ursachen für  Bruxismus und Bruxomanie?

Die Hauptursachen sind Stress, Angst, Rauchen, Alkohol, Amphetaminen und Erkrankungen des Nervensystems (ZNS).

Durch den Verlust der Zahnstruktur, sind Zähne verkürzt und es kommt zum Verlust an Gebisshöhe Das spiegelt sich auf die Kaumuskulatur und das Kiefergelenk und führt zu starken Kopfschmerzen und Problemen mit dem Nacken und Wirbelsäule.

 

Vorbeugung, Behandlung und Schutz

Den vom Bruxismus betroffenen Patienten, denen ein großer  Zahnsubstanzverlust(verkürzte Zähne) und dem damit verbundenen Verlust der Gebisshöhe diagnostiziert wurde, ist es notwendig, die verlorene Zahnsubstanz wiederaufzubauen und eine Relaxierungsschiene anzufertigen.

Schienen, die in der Nacht getragen werden, führen durch Anheben der Aufbisshöhe und  Auswirkungen auf  CNS  durch Reflexbogen  in den meisten Fällen zur Beseitigung vom  Knirschen und Pressen.Schienen schützen  die Zähne auch vor übermäßigem Verschleiß und Prothesenbruch.

Ignorieren Sie nicht die Tatsache,  dass die Zähne eine häufige Ursache von Kopfschmerzen, Kribbeln in Teil des Gesichts, Nackensteifigkeit und Energieverlust sind.

Schmerzen im Kiefergelenk sind  oft das erste Anzeichen für ein Problem.

Fragen sie uns!

Beginnen Sie Ihre Reise
heute zum perfekten Lächeln schon heute !
Kontaktieren Sie uns mit Fragen, Anregungen oder Kommentaren!
Unsere Experten werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Ihr Vor - und Nachname*

Ihre E-mail Adresse*

Ihre Telefonnummer

Ihre Stadt*

Ihre Nachricht*

Wenn Sie eine Röntgenaufnahme haben, schicken Sie es uns mit der Anfrage.